Weisheitszähne

1. Hat jeder Mensch Weisheitszähne?
Nein, nicht unbedingt. Es gibt Menschen die haben alle vier, manche weniger und wieder andere besitzen gar keine Weisheitszähne. Der Grund für die Varianz liegt in der Zahnentwicklung, die sowohl erblich bedingt als auch durch nicht bekannte Faktoren in der Zahnkeimbildung entstehen können.
2. Müssen meine Weisheitszähne gezogen werden?
Wenn genügend Platz für die durchbrechenden Zähne besteht, muss man den Weisheitszahn nicht ziehen. Liegen diese jedoch schief oder verdreht im Kiefer, empfiehlt es sich, die Weisheitszähne zu entfernen.
3. Nach kieferorthopädischer Behandlung haben sich die Zähne wieder verschoben. Sind die Weisheitszähne daran schuld?
Weisheitszähne können eine Ursache für einen erneuten Schiefstand sein, wenn der Kiefer zu klein ist und die Weisheitszähne keinen Platz haben durchzubrechen und somit Druck auf die restlichen Zähne aufbauen.
4. Wie läuft die Operation zur Entfernung der Weisheitszähne ab?
Meist wird zuerst ein mikrochirurgischer Schleimhautschnitt vorgenommen. Unter Schutz von wichtigen anatomischen Strukturen (z.B. Nerven, Nachbarzähne) werden die Weisheitszähne im Knochen freigelegt und getrennt, um die Knochenwunde auf ein Minimum zu reduzieren. Das Einbringen von resorbierbaren Biomaterialen in die enstandene Wunde fördert die Knochenregeneration und bietet einen Schutz vor möglichen Infektionen. Der Wundverschluss erfolgt mit mehreren Nähten, die nach 7 Tagen entfernt werden.
5. Wann müssen Weisheitszähne entfernt werden?
Weisheitszähne sollten dann entfernt werden, wenn sie schief oder verdreht im Kiefer liegen, wenn sie entzündet oder zerstört und somit nicht zu erhalten sind. Dieses kann nur mithilfe eines Röntgenbildes genau beantwortet werden.
6. Wie macht sich eine Entzündung am Weisheitszahn bemerkbar?
Bei einer Entzündung der Weisheitszähne kommt es zu Schmerzen, Schwellungen, Mundöffnungseinschränkungen und zur Vereiterung der Region.
7. Kann ein Weisheitszahn Ursache einer Allgemeinerkrankung sein?
Weisheitszähne mit entzündlichen Veränderungen können "Herde" für verschiedene Allgemeinerkrankungen sein.
8. Braucht man für die Weisheitszahn OP eine Vollnarkose?
Man kann die operative Entfernung der Weisheitszähne sowohl unter Lokalanästhesie als auch unter einem Dämmerschlaf oder einer Vollnarkose durchführen. Bei sehr schwierigen Fällen oder bei sehr ängstlichen Patienten empfiehlt sich eine Vollnarkose.
9. Weshalb muss bei der Weisheitszahnentfernung operiert werden?
Das liegt an der meist ungünstigen Lage der Weisheitszähne. Sie liegen häufig schief, ungünstig gedreht oder so verkantet am vorderen Zahn, das sie ohne Operation überhaupt nicht zu erreichen und somit entfernbar sind.
10. Können vier Weisheitszähne gleichzeitig entfernt werden?
Ja, Allerdings empfiehlt es sich, vier Weisheitszähne in einem Dämmerschlaf oder bei sehr ängstlichen Patienten in einer Vollnarkose zu entfernen.
11. Ist die operative Entfernung von Weisheitszähnen schmerzhaft?
In örtlicher Betäubung spürt man nur einen Druck, jedoch keinen Schmerz während der OP. Wenn nach der Zahnentfernung Schmerzen auftreten, sind diese leicht mit Schmerztabletten zu behandeln.
12. Kommt es zu Schwellungen nach der OP?
In der heutigen Zeit kann durch die Einnahme von bestimmten Medikamenten vor der Operation und die Wundversorgung mit resorbierbarem Biomaterialen die Schwellung reduziert werden. So kommt es in den meisten Fällen nur zu einer dezenten Schwellung die jedoch ab dem dritten Tag zunehmend weniger wird.
13. Wie verhalte ich mich nach einer OP?
Je nach Schwierigkeit sollte man sich 1-3 Tage körperlich schonen. Zudem sollte besonders am OP-Tag von außen gekühlt werden. Hierfür eignen sich besonders gut kalt-feuchte Waschlappen oder Coolpacks in ein Handtuch gewickelt, die an die Wange gehalten werden.
14. Müssen Weisheitszähne ersetzt werden?
Nein, die Weisheitszähne sind die letzten Zähne in der Zahnreihe und müssen deshalb nicht ersetzt werden.
15. Was muss ich beim Essen beachten?
Sie können alles essen, seien Sie jedoch zurückhaltend mit Milchprodukten, koffeinhaltigen Getränken, sowie heißer Nahrung und Getränken.
16. Wie lange kann ich nicht arbeiten?
Wenn es sich um einen Zahn handelt, dann kann man normalerweise am nächsten Tag wieder arbeiten. Bei mehreren Zähnen könnte es sein, das man 3 bis 5 Tage ausfällt.